Oscar 2014
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Aktuelle Nachrichten online - FAZ.NET

Oscar 2014

  • 3/3/2014 3:03:44 AM   Paul Middelhoff

    Moderatorin Ellen DeGeneres jetzt ganz in weiß. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:05:14 AM   Paul Middelhoff

    Bono, Sänger der Band U2, auf der Bühne des Dolby Theater in L.A. (Foto: AFP)

  • 3/3/2014 3:05:51 AM   Andreas Platthaus
    Ein Guinness-Buch-Rekordversuch von Ellen DeGeneres für das meist retweetete Foto. Dazu versammelt sie im Saal (wo sie sich ohnehin lieber aufhält als auf der Bühne) ein gutes Dutzend Stars spontan um sich, darunter Meryl Streep, die dieses Jahr endlich oscarvolljährig wird - mit ihrer achtzehnten Nominierung.
  • 3/3/2014 3:09:51 AM   Andreas Platthaus
    Halbzeit bei den Oscars: Mit den Sound-Auszeichnungen wird das Dutzend voll. Zunächst bekommt "Gravity" völlig berechtigt den Preis für die beste Klangmischung, dann direkt den nächsten für den besten Klangschnitt. Den Unterschied lassen Sie sich am besten von einem Akustiker erklären. "Gravity" ist jetzt schon bei drei Oscars, und das wird es noch nicht gewesen sein.
  • 3/3/2014 3:10:30 AM   Florian Siebeck

    Ellen zwingt Twitter in die Knie, der Server ist down. Für Favs und RT: twitter.com

  • 3/3/2014 3:11:57 AM   Andreas Platthaus
    Ja, Deutsch ist schwierig, aber Ellen DeGeneres kann aus Christopher Waltz noch schnell den korrekten Christoph machen.
  • 3/3/2014 3:12:00 AM   Paul Middelhoff

    Und hier das Selfie-Spektakel nochmal von hinten. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:13:14 AM   Paul Middelhoff
    Der Österreicher Christoph Waltz stellt die Nominierten in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" vor. Im letzten Jahr gewann Waltz den Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle in Quentin Trantinos "Django Unchained".
  • 3/3/2014 3:15:11 AM   Andreas Platthaus
    Endlich wieder eine echte Hollywood-Hauptkategorie (man identifiziert sie an der Länger der vorab gezeigten Filmausschnitte): die für die beste weiblich Nebenrolle. In Wirklichkeit sind das alles Hauptrollen, und die schönste hat im vergangenen Jahr nach Meinung der stimmberechtigten Academy-Mitglieder Lupita Nyong'o in "12 Years a Slave" gespielt. Der erste Oscar für diesen Film. Glückwunsch!
  • 3/3/2014 3:17:24 AM   Paul Middelhoff
    Lupita Nyong'o hält eine bewegende Dankesrede. Ihre Schauspielkollegen haben Tränen in den Augen.
  • 3/3/2014 3:18:52 AM   Andreas Platthaus
    War es Planung, dass ausgerechnet Christoph Waltz den Oscar an Lupita Nyong'o übergeben konnte? Also der Mann, der in Quentin Tarantinos "Django Unchained" einen Sklavereigegner spielte, an die Frau, die nun in "12 Years a Slave" eine Sklavin spielte? Waltz gewann im Vorjahr den Oscar für den besten Nebendarsteller, und deshalb war es klar, dass er diesmal die beste Nebendarstellerin präsentieren würde. Manchmal schreiben Regeln die besten Geschichten.
  • 3/3/2014 3:18:55 AM   Florian Siebeck
    In den ersten zehn Minuten erreicht das Gruppen-Selfie von Ellen DeGeneres indes mehr als 250.000 Retweets auf Twitter.
  • 3/3/2014 3:22:30 AM   Paul Middelhoff

    Lupita Nyong'o kann ihr Glück nicht fassen. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:23:52 AM   Andreas Platthaus
    Pizza fürs Publikum, ausgegeben von Ellen DeGeneres und einem Pizzaboten. Endlich muss die Prominenz nicht mehr auf das Büffet danach warten.
  • 3/3/2014 3:24:42 AM   Paul Middelhoff

    Der Oscar für ihre Rolle in "12 Years a Slave" ist die "Freude meines Lebens", sagt Lupita Nyong'o in Ihrer Dankesrede. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:25:49 AM   Paul Middelhoff
    Überhaupt ist die Oscar-Verleihung in diesem Jahr angenehm unverkrampft. Moderatorin Ellen DeGeneres wuselt durchs prominente Publikum und nimmt sich selbst nicht allzu ernst. Weiter so!
  • 3/3/2014 3:25:53 AM   Florian Siebeck

    Sie kann nicht nur Selfie, sondern auch Shimmy: Meryl Streep

  • 3/3/2014 3:28:09 AM   Andreas Platthaus
    Bester Kameramann im vergangenen Jahr war Emmanuel Lubezki. Wer sonst? Man muss sich "Gravity" doch nur ansehen. Aber noch schöner ist die kleine Hommage von Bill Murray an den vor ein paar Tagen verstorbenen Harold Ramis, die er spontan in seiner Präsentation unterbringt.
  • 3/3/2014 3:29:28 AM   Paul Middelhoff

    Pizza fürs Publikum. Ellen DeGeneres kümmert sich wie eine Mutter um ihre Küken. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:30:05 AM   Andreas Platthaus
    Only ten Oscars to go, aber darunter die für die Hauptdarsteller, für den Regisseur, für den besten Film, für Schnitt und Drehbücher - sprich: Fast alles wirkliche Wichtige kommt noch. Los geht's mit dem Preis für den besten Schnitt.
  • 3/3/2014 3:32:40 AM   Andreas Platthaus
    Und wer bekommt den Oscar für den besten Schnitt? Alfonso Cuarón und Mark Sanger für Cuaróns "Gravity". Jetzt hat dieser Film die Preise in den technischen Kategorien fast komplett beisammen. Nur der Oscar fürs Produktionsdesign fehlt "Gravity" noch, aber die Kategorie kommt ja bald.
  • Love the pizza bit @TheEllenShow .Most people haven't eaten in 2 months and welcome it! #oscars
  • 3/3/2014 3:36:01 AM   Andreas Platthaus
    Oha, Whoopi Goldberg auf der Bühne. Sie war vor Ellen DeGeneres die bislang einzige Moderatorin der Oscar-Verleihung (Anne Hathaway musste 2011 gemeinsam mit James Franco antreten - ein Debakel). Leider präsentiert sie nur eine Hommage an den Filmklassiker "Der Zauberer von Oz". Statt Pink ein Medley daraus singen zu lassen, hätte man lieber Whoopi Goldberg länger zugehört, um zu vergleichen, ob sie DeGeneres noch das Wasser reichen kann.
  • 3/3/2014 3:42:26 AM   Paul Middelhoff

    Whoopi Goldberg hat die Oscars selbst schon moderiert. In Ihrer Anmoderation für die Sängerin Pink erinnert sie an den legendären "Der Zauberer von OZ". (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:45:03 AM   Andreas Platthaus
    Weiter geht's: mit dem Preis fürs Produktionsdesign. Und "Gravity" verliert! Es triumphiert der extravagante "Great Gatsby".
  • 3/3/2014 3:45:11 AM   Paul Middelhoff

    Pink, im roten Abendkleid (unten rechts, ganz klein), singt ein Medley aus "Der Zauberer von Oz" (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:49:39 AM   Andreas Platthaus
    Die Drehbuch-Oscars dräuen. Hier wird sich erweisen, ob "12 Years a Slave" als großer Gewinner aus dem Abend hervorgehen kann, denn er ist in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch nominiert. Für "American Hustle" winkt ein Trostpreis bei den Originaldrehbüchern.
  • 3/3/2014 3:52:14 AM   Paul Middelhoff

    Wunderbar wandelbar: Ellen DeGeneres als Fee. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 3:54:24 AM   Florian Siebeck
    Herzlichen Glückwunsch, Ellen DeGeneres! Sie hat den Rekord für das meist-retweetete Bild gebrochen. "Damit sind wir heute alle Gewinner heute!" Ihr Selfie wurde mehr als eine Million Mal geteilt. Hoffentlich hat sie die Twitter-Benachrichtigungen per Mail abgeschaltet.
  • 3/3/2014 4:00:18 AM   Andreas Platthaus
    Jahrelang der bewegendste Moment der Oscar-Verleihungen, bei den letzten drei Verleihungen aber eher unwürdig: die Erinnerung an die großen Verstorbenen des Kinos. Diesmal an James Gandolfini, Ray Herrihausen, Roger Ebert, Shirley Temple, Joan Fontaine, Esther Wiliams, Philip Seymour Hoffman und so viele andere. Mancher Spezialist in seinem Fach kommt da zum ersten und letzten Mal einem großen Publikum zu Gesicht. Diesmal war es wieder elegisch, langsam und dadurch würdig. Und an Harold Ramis, der zu knapp vor der Zeremonie gestorben war, hatte ja Bill Murray noch erinnert. Nur musste man die Totenliste wirklich in die Schnulze "Wind Beneath My Wings" übergehen lassen? Das ist der erste Schnitzer dieser Oscar-Verleihung. Auch wenn die wunderbare Bette Midler das Lied singt, die vorher noch nie hier aufgetreten war.
  • 3/3/2014 4:06:24 AM   Paul Middelhoff
    Jetzt ist es amtlich: Ellen DeGeneres sagt, sie habe mit ihrem Selfie Twitter kaputtgemacht, die Server seien abgestürzt. "Wir schreiben hier Geschichte", sagt sie.
  • Ellen just took over the Retweet record, beating out Obama saying "4 more years". http://pbs.twimg.com/media/BhxfBTPCMAAHMPj.jpg

  • 3/3/2014 4:08:16 AM   Gupahead
    Hey, Florian und Andreas, seid mal nicht so arrogant. Wie wäre es mal, wenn ihr Worte benutzt, die einer Oscarverleihung würdig sind. Kein einziger Satz hier ist auch nur annähernd "Hollywood"-Style - eure unfreundliche Art hat hier nichts zu suchen. Ich dachte, wir wären hier bei der FAZ... und bis dahin: viel Spaß noch beim Schauen
  • 3/3/2014 4:08:29 AM   Andreas Platthaus
    Die Zielgerade: sechs Hauptkategorien (Bester Film, Regisseur, beide Hauptdarsteller und Drehbücher) sowie die beiden Musik-Oscars (Score und Lied). Doch vorher schöpft die Show noch einmal Atem. Vor 6 Uhr wird die Verleihung nun doch nicht zu Ende gehen. Aber das macht nichts, die Sache hat Zug.
  • 3/3/2014 4:09:20 AM   Florian Siebeck
    @Gupahead: Wir kommentieren und bewerten – wollen aber keinesfalls arrogant wirken. Ihnen ebenso viel Spaß beim weiteren Verlauf der Veranstaltung!
  • 3/3/2014 4:10:42 AM   Paul Middelhoff

    Bette Midler singt einen wunderbaren Schmachtfetzen auf der Bühne im Dolby Theater. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 4:13:47 AM   Gupahead
    Okay, vielen Dank! :)
  • 3/3/2014 4:15:09 AM   Andreas Platthaus
    Und jetzt werden mit den Musik-Oscars die letzten "Nebenkategorien" abgeräumt. Beste Filmmusik wird die von Steven Price für "Gravity". John Williams, der mit mehr als vierzig Nominierungen auf den Spuren des Rekordhalters Walt Disney ist, geht für "Die Bücherdiebin" leer aus.
  • 3/3/2014 4:17:40 AM   Andreas Platthaus
    Direkt danach der Oscar für den besten Song: "Let It Go" von Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez aus Disneys Trickfilm "Frozen". Perfekte Ausbeute für diesen Film: zwei Nominierungen, zwei Siege.
  • 3/3/2014 4:21:30 AM   Paul Middelhoff

    Idina Menzel reiht sich hinter Bette Midler in der Schmachtfetzen-Schlange ein. (Foto: Reuters)

  • 3/3/2014 4:22:28 AM   Andreas Platthaus
    Das letzte halbe Dutzend Oscars bleibt noch, die wichtigsten. Schade nur, dass Ellen DeGeneres mittlerweile mit den Moderationen eher kurz tritt. Aber das hat auch Tradition bei der Oscar-Verleihung. Zum Schluss hin lässt man die Preisträger im Fokus, egal, wie gut die Moderation ist.
  • 3/3/2014 4:23:45 AM   Paul Middelhoff

    Für den Auftritt VOR der Bühne muss alles perfekt sein. Jamie Foxx wird hinter der Bühne aufgehübscht. (Foto: Reuters)

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform