Live-Chat zum Weltklimabericht
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Aktuelle Nachrichten online - FAZ.NET

Live-Chat zum Weltklimabericht

  • 9/27/2013 7:47:34 AM   Oliver Georgi

    Fast eine Woche lang haben in der Messe Stockholm einige hundert Wissenschaftler und Regierungsvertreter an der Zusammenfassung des neuen 5. Weltklimaberichts des „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC) gestrickt. Gibt es neue Prognosen, beschleunigt sich der Klimawandel, oder macht er Pause?

    Nach der Pressekonferenz um 10 Uhr, bei der die Ergebnisse präsentiert werden und die live im Internet verfolgt werden kann, hat FAZ.NET einen Live-Chat aus Stockholm mit Gabriele Hegerl veranstaltet, einer der deutschen Hauptautoren („Lead authors“) des neuen Weltklimaberichts. Hier können Sie die Fragen und Antworten nachlesen.
  • 9/27/2013 11:16:39 AM   Joachim Müller-Jung
    Herzlich willkommen, liebe Klimainteressierte.
    Die Zusammenfassung des ersten Teil des 5. Weltklimaberichts ist veröffentlicht. Jede Menge Zahlen und eine Botschaft "The heat is on". Unsere Klimaexpertin Gabriele Hegerl sitzt hier in den Messehallen von Stockholm neben mir und beantwortet Ihre Fragen.
  • 9/27/2013 11:17:28 AM   Martin Wehlan
    Ersetzt eine Mehrheit von 95% einen naturwissenschaftlichen Beweis des menschengemachten Klimawandels ?
  • 9/27/2013 11:19:05 AM   gabi.hegerl
    Ein 100 Prozentiger Beweis ist nicht moeglich, weil das Signal des Klimawandels immer im Rauschen der Wettervariabilitaet eingebettet ist. Aber 95% bedeutet, dass die Unsichersicherheiten sehr klein sind.
  • 9/27/2013 11:20:43 AM   Joachim Müller-Jung
    Hier dazu ein Foto aus dem Zwischenbericht, der die Temperaturdaten
    daten seit 1901 zeigt:
  • 9/27/2013 11:21:12 AM   Joachim Müller-Jung
  • 9/27/2013 11:21:21 AM   gabi.hegerl
    Und die Unsicherheiten sind kleiner geworden im Vergleich zum letzten Bericht. Wir sehen die Einwirkung des Menschen in Atmosphaerentemperaturen, in Temperaturen im Ozean, sogar (aber mit groesseren Unsicherheiten) im Wasserkreislauf
  • 9/27/2013 11:21:47 AM   Atrypa
    Gibt es einen Fehlerbalken für die Prognose? Worauf beruhen die Annahmen un wie zuverlässig sind sie?Wie grenzt man den antropogenen vom natürlichen Temperaturanstieg ab?
  • 9/27/2013 11:23:11 AM   gabi.hegerl
    Fuer die Feststellung, dass der Einfluss des Menschen der groesste Beitrag zur Erwaermung seit ca 1950 ist, ist die Unsicherheit weniger als 5%. Fuer die Prognosen in die Zukunft geben wir im Allgemeinen 66% Unsicherheitsbereiche an
  • 9/27/2013 11:23:37 AM   Mueller-Schmidt
    Wie genau wird bewiesen, dass der Anstieg der durchschnittlichen Temperatur menschengemacht ist, d.h. auf einem Planeten Erde OHNE Menschen die Temperatur signifikant niedriger wäre, denn weder der Anstieg an sich noch die absolute Höhe der Temperaturen auf der Erde sind erdgeschichtlich wirklich besonders?
  • 9/27/2013 11:24:16 AM   Joachim Müller-Jung
    Übrigens:
    Nachfragen nehmen wir natürlich auch an!!
  • 9/27/2013 11:25:53 AM   gabi.hegerl
    Gute Frage! Es gibt natuerlich nur die eine Realisierung der Erwaermung. Deshalb gucken wir nach 'fingerprints', Fingerabdruecken der Klimaaenderungen - Aenderungen die physikalisch gut einengen koennen, was eine bestimmte Aenderung verursacht hat. Fuer die Sonne ist das zB der 11-Jahreszyklus in der Temperatur. Fuer den Treibhauseffekt langfristige Erwaermung der Atmosphaere, und Erwaermung des Ozeans 'von oben' von der Atmosphaere her.
  • 9/27/2013 11:26:39 AM   Martin Wehlan
    Führt Wärme wirklich zu mehr Dürren ? Denn während der minoischen Warmzeit (wärmer als heute) war dort, wo heute Wüste ist (Teile Syriens) fruchtbares Land. Auch zur römischen Warmzeit war die Sahara kleiner.
  • 9/27/2013 11:28:53 AM   Joachim Müller-Jung
    Unsere Klimaexpertin freut sich über so gute Fragen, sagt sie!
  • 9/27/2013 11:29:30 AM   gabi.hegerl
    Super Frage - die Frage, was hat Aenderungen im Klima in der Vergangenheit verursacht ist faszinierend. Wir arbeiten immer mehr mit diesen 'Palaeodaten', Perioden wo wir indirect ableiten koennen wie das Klima war. Also aus historischen Aufzeichnungen und aus Dingen wie Baumringen. Die Experimente, die mit den Klimamodellen gemacht warden schliessen die Simulation einiger dieser Perioden ein. Damit koennen wir die Modelle testen. In Nordamerika gab es sehr starke lange Duerren im letzten Jahrtausend.
  • 9/27/2013 11:30:13 AM   gabi.hegerl
    Und woher diese kamen ist noch nicht voellig geklaert.
  • 9/27/2013 11:30:34 AM   Benjamin S
    Wie wurde beim Treibhauseffekt der Rückstrahleffekt der Treibhausgase nachgewiesen ?
  • 9/27/2013 11:31:36 AM   gabi.hegerl
    Ah - es gibt Messungen des Strahlungshaushalts der Erde aus Satellitendaten, da kann man direct sehen dass im Bandbereich, in dem CO2 absorbiert, die Ausstrahlung nachgelassen hat. Die Physik ist schon sehr lange klar.
  • 9/27/2013 11:32:04 AM   Joachim Müller-Jung
    Keine Fragen zum neuen 5. Klimabericht? Ich schiebe mal eine dazwischen, denn einige Klimaforscher meinen, dass der IPCC mit seinen Prognosen eher konservativ ist und tendenziell untertreibt. Die Forschung sei längst weiter. Stimmt das, Frau Hegerl?
  • 9/27/2013 11:34:03 AM   gabi.hegerl
    Der Bericht stellt den robusten Konsens der Wissenschaft dar. Die Politik braucht robuste Aussagen, und das ist im IPCC Prozess sichergestellt. Der Bericht geht durch viele Reviews, bekommt tausende von Kommentaren (10-Tausende) und wir sorgen dafuer, dass unsere Aussagen den robusten Stand der Wissenschaft wiedergeben.
  • 9/27/2013 11:34:52 AM   Martin Wehlan
    Frage zur Wirkung der Treibhausgase: Wenn diese Gase in der Lage sind, die Temperatur der unteren Troposphäre um 33 K zu erhöhen, müsste man siendann nicht in jeder Doppelverglasung einer Fensterscheibe einfügen, um damit den Innenraum wärmer zu machen bzw. Heizkosten zu sparen ?
  • 9/27/2013 11:36:31 AM   gabi.hegerl
    Der natuerliche Treibhauseffekt ist wichtig, stimmt - der Menschgemachte ist eine Verstaerkung dieses natuerlichen Effekts. Fuer Energiesparmassnahmen etc interessiere ich mich persoenlich sehr (wir haben ein Solardach, in Schottland!) aber verstehe auch nicht mehr davon als Otto Normalverbraucher...
  • 9/27/2013 11:37:13 AM   Joachim Müller-Jung
    Prof. Stocker, der Co-Vorsitzende der Arbeitsgruppe, die sich hier in Stockholm mit den Regierungsvertretern versammelte, hat angeblich nur sechs Stunden Schlaf gefunden. Haben Sie mehr geschlafen? Hatten Sie mal Zweifel, ob sie den Bericht zu Ende bekommen?
  • 9/27/2013 11:38:16 AM   gabi.hegerl
    6 Stunden in den letzten beiden Naechten zusammen, es war anstrengend!
  • 9/27/2013 11:39:05 AM   gabi.hegerl
    Am Anfang geht es natuerlich langsam, man kann dann schon Sorgen bekommen ob man zeitlich durchkommt. Wir alle haben uns gefragt was passiert wenn das nicht gelingt. aber wir sind durchgekommen!
  • 9/27/2013 11:39:18 AM   Joachim Müller-Jung
    Was ist für Sie die wichtigste Botschaft des neuen Berichts - wenn Sie zum Vergleich mal im Rückblick den vierten Bericht betrachten, an dem Sie ja auch beteiligt waren?
  • 9/27/2013 11:40:15 AM   gabi.hegerl
    Es gibt ein paar wichtige Aussagen -
  • 9/27/2013 11:41:46 AM   gabi.hegerl
    wir sind nun 95% sicher, dass der Mensch das meiste der Erwaermung der letzten Jahrzehnte verursacht hat. Wir haben jetzt auch verstanden, dass man aus den Gesammtemissionen von Kohlenstoff die Erwaermung gut vorhersagen kann#
  • 9/27/2013 11:42:12 AM   Benjamin Sonter
    Frau Hegerl mich würde interessieren was Sie persönlich von dem sehr schnellen Ausstiegs Deutschlands aus der Atomkraft halten, der zunächst zu einer Zunahme der Verwendung von fossilen Brennstoffen und damit zu einer Zunahme der Co2 Konzentration in der Atmossphäre führt.
  • 9/27/2013 11:44:18 AM   gabi.hegerl
    Schwieriges Problem, sehen wir mal, was die Experten aus der Arbeitsgruppe 3 des IPCC dazu sagen - deren Bericht kommt in paar Monaten heraus, und sie erzaehlen uns, wie Verringerung des Klimawandels moeglich ist
  • 9/27/2013 11:44:57 AM   Joachim Müller-Jung
    Liebe Chatter, Sie habene s gelesen, Prof. Hegerl hatte ein mammutprogramm hier und wenig Schlaf.
  • 9/27/2013 11:45:21 AM   gabi.hegerl
    Ja ich leg mich jetzt demnaechst aufs Ohr!
  • 9/27/2013 11:46:31 AM   Joachim Müller-Jung
    Ich möchte mich bei ihr ganz herzlich bedanken für die Teilnahme und verspreche schonmal von unserer Seite, dass wir noch viel Lesestoff bringen zum IPCC-Meeting hier in Stockholm. Ein Foto zum Abschluss des Live-Chats...
  • 9/27/2013 11:46:44 AM   gabi.hegerl
    Dankeschoen
  • 9/27/2013 11:47:02 AM   Joachim Müller-Jung
  • 9/27/2013 11:47:33 AM   Benjamin Sonter
    Legen Sie sich lieber später hin Frau Hegerl, sonst gefährden Sie noch Ihren Schlafrhytmus :). Vielen Dank für die Antworten !
  • 9/27/2013 11:48:04 AM   Joachim Müller-Jung
    Ein schönes Schlusswort!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform